Autowracks
Fundorte in Frankreich

Auf einer Obsplantage im Burgund fand ich diesen Ranault Estafette 800.
Diese phantastische Kleinbuswrack macht teilweise den Eindruck als verrotte es in der afrikanischen Savanne.

Im Wald, an einem idylischem See, im Département Marne fand ich dieses phatastische Wrack eines Peugeot d3.
Neben dem Fundort faszinierte mich hier die verbogene Karosserie, der Pflanzenbewuchs und die alte Beschriftung des Lieferwagens.

In einem Seitental der Vogesen wurde dieser Citroen C25 Lastwagen abgestellt.

Ebenfalls im Département Vosges fand ich dieses Opel Ascona Wrack.

Ein sehr schönes Motiv bildet dieser DS, der halb im Gebüsch eingewachsen ist. In fand ich in der Nähe von Colmar.

Im Februar 2011 war ich auf der A4 von Paris in Richtung Reims unterwegs. Am Waldrand, direkt neben der Autobahn, entdeckte ich das Wrack eines CitroŽn HY. Da ich noch über 700km vor mir hatte, konnte ich keinen Abstecher zu dem Wrack machen und fuhr weiter.
Im November selben Jahres führte mich meine berufliche Tätigkeit nach Reims. Gleich am ersten Wochenende machte ich mich auf dem Weg das Wrack wieder zu suchen. Ich wurde auch nach gut 90 minutiger Suche fündig.
Die alte "Wellblech-Citrone" diente dem Anschein und der provosorischen Einrichtung nach den Landwirten als Pausenunterkunft.

Dieser CitroŽn HY dient auf einer Vieweide als Geräteschuppen.

In den kleinen französischen Ort Froidefontaine fand ich durch großen Zufall dieses DS-Wrack vor einer Scheune.
Vieler Teile beraubt, total verrostet und zum Teil schon eingewuchert wird es langsam mit der Natur eine Einheit. Beim Fotografieren im warmen Abendlicht kam sogar eine Eidechse unter dem Kotflügel vorgekrochen, die hier ihr Domizil hat.

Dieser Ford Taunus vergammelt neben einem Grundstück im Département Doubs.

Ein CitroŽn HZ ist schon ein super Klassiker des französischen Automobilbaus. So ein Relikt darf nicht unter die Presse. Hat man keine richtige Verwendung, stellt man ihn halt hinter das eigene Grundstück, um ihn der Nachwelt zu bewahren. So auch im Département Vosges.

Dieser Land Rover 88 der 2. Serie wurde an der D73 im Département Doubs abgestellt. Das regionale Kennzeichen weist noch auf die Heimat hin. Auch hier begeisterten mich die Kletterpflanzen, die ihren Weg durch den Fahrzeuggrill suchten und die für die 2. Serie typischen im Grill integrierten Scheinwerfer verschwinden lassen.

Der Dodge 346 hat schon lange nichts mehr transportiert. Hinter einem verwachsenen Grundstück im Département Haut-Rhin nehmen auch hier langsam die Pflanzen Besitz von dem Transporter.

In der nordfranzösischen Ortschaft Inor wegetiert dieser Toyota Landcruiser am Straßenrand der D964. Hier gewinnt langsam der Lochfraß gegen das alte japanische Blech.

Am Rand eines Bauernhofs im Département du Nord vergammelt dieser abgewrackte Mercedes-Benz W114.

Dieser ausgediente Lieferwagen fristet sein Dasein auf einem verwilderten Gelände im Département Aube.

Die Rue National 19 war mal eine glanzvolle Hauptachse von Paris nach Belfort, Mulhouse bis ins Dreiländereck Frankreich-Schweiz-Deutschland. Als die Autobahn fertiggestellt war, verebte der Fernverkehr. Viele Tankstellen und Werkstätten gingen pleite. Hinter einer dieser Tankstellen verrotten als Zeitzeugen der glanzvollen Tage dieser Mercedes-Benz neben einem BMW auf dem verwilderten und verlassenen Gelände.

Weiter auf dem Schauplatz Rue National 19.
Es gibt Motive, die wiederspiegeln den Untergang einer einst glanzvollen Magistrale. An einer wichtigen Kreuzung der N19 entstand einst ein gut besuchter Truckstop. Eine Tankstelle, mit Garage und Gasthaus diente einige Jahrzehnte vielen Transitreisenden von Paris in den Elsaß, der Schweiz oder Deutschland.
Als die nahegelegene Autobahn den Verkehr übernahm, ging hier alles Pleite und verwilderte. Es entstand eine Kulisse, die vom Niedergang der Province berichtet.
Als wäre er vergessen worden, wartet hier ein CitroŽn DS - der große Stolz der Grande Nation - als Zeitzeuge der "Guten Tage" auf einen neuen Besitzer.
Das Esemble bildet ein Motiv, von dem man als Wrackjäger nur träumt. Als ich hier im Januar 2011 vorbeikam, lief mir ein erstaunt, freudiges "Wow!" über die Lippen.

Die "Göttin" und das "fleißige Entlein". In stolzer Eintracht sterben hier ein DS neben einem 2CV - Die bedeutensten Relikte des französischem Automobilbaus. Was mag bei diesem Foto wohl das Herz eines Wrackjägers und zugleich CitroŽn-Liebhabers fühlen. Viele Grüße an meinen besten Arbeitskollegen und guten Freund Etienne, der mich in Norwegen auf die Idee der Wrackjagd brachte. Da sich unsere beruflichen Wege nun bald trennen, bleiben viele Erinnerungen und Bezingespräche für immer in unserer Erinnerung. Salut und viel Erfolg im weiterem Leben! Vor allem wünsche ich Dir immer genug Benzin im Tank deiner CitroŽn! Solltest Du den 22CV finden, lad mich bitte zu einer Probefahrt ein! Es würde mich aber schon mit stolz erfüllen, sollte ich mal einem 11CV sitzen;-)

Diese Traktowrack stand neben einem zusamennfallenden Gebäude in einem Dorf der Burgund.

Neben einem Bauernhof in der Burgund fand ich dieses DS Wrack.

Dieser Hundefänger vergamelt auf dem Hof eines verlassenden Grundstücks in einem Dorf im Burgund.

Wenn man beim Radwechsel ist und die Mutti zum Essen ruft, muss man los! Dann kam der Nachbar mit ner guten Flasche Wein vorbei und beim spannenden Krimi am Abend war der ganze Peugeot samt Radwechsel vergessen. So steht er heute noch im Garten.

Beim Radwechsel am T3 kam man gleich noch auf die Idee den Grill samt Scheinwerfer aufzuarbeiten. Da sind sie heute noch dran. Vielleicht wird alles fertig, bevor die Karosse zusammenbricht.

Bei diesem Mercedes-Benz bestellte man das Ersatzrad leider eine halbe Nummer zu groß...

Neben einer freien Garage in Lothringen entzückte mich diese wunderbare CitroŽn Méhari Wrack.
Dabei hätte ich es fast wegen seiner Größe und der Farbe übersehen.

Eine typische Szene in Frankreich. Viele ausrangierte Kleinbusse dienen hier als Tierställe, Geräteschuppen oder Lauben in Gärten oder auf Plantagen. So auch der alte Estafette Campingbus, der an Haus angebaut sicher als Gästeherberge noch einen guten Nutzen hat.

Der alte Mercedes W 111 wurde hinter einer Scheune im Département Jura abgestellt.

Auf einem Hof im Département Jura standen der abgewrackte Triumph TR6 vor einem abgewracktem US Pick up.

Am Rande eines Schrotthofes rostet dieser Toyota Landcruiser vor sich hin. Schön rostig braun bietet er einen super Anblick für Freunde des Metallgammels.

Auch der Abschleppwagen hat einmal ausgedient. So taugt er immer noch gut als Werbeträger.

Einen Steinwurf dahinter vegetiert dieser Renault Kleinbus.

Als wäre er von der Straße abgekommen und Gebüsch gelandet. So steht der Talbot Horizonte in einer Kleinstadt im Département Cher. Im Sommer bilden die Wracks in der grünen Natur ein völlig neues Bild. In ein paar Jahren ist auch er verschwunden.

Ein super Wrack fand ich im Bourgund. Dieser Peugeot D3 mit Pritsche faszinierte mich.
Doch leider war er für mich unerreichbar und es gibt nur diese schlechte Teleaufnahme. Er stand am Rande eines Grundstücks. Um ihn zu erreichen, hätte ich mich über völlig freies Schussfeld anschleichen müssen. Ich bin aber kein Kaninchen, sondern Wrack-Paparazzi;-)

In der Nähe von Orléans steht dieser Renault Estafette bei einem Pneuhändler abgestellt.

Im Winter hätte ich die beiden Plastestossstangen sicher nicht fotografiert. Aber völlig ins Grüne eingebettet gaben sie ein tolles Wrackmotiv ab.

Der 2CV hat im Département Aube ausgedient.

So auch der Citroen Kleintransporter.

Der Land Rover ist sicher noch nicht ganz reif für ein Wrackfoto. Aber auch er bietet ein schönes Motiv.

Dieser schöne Renault Estafette steht umlagert von eine Mänge Schrott im Département du Doubs.

Diesen eingestaubten DS fand ich in einem halbverfallenden Carport im Département Jura.

Drei gleichfarbige Citroen AK 400 vergammeln im Département Jura.

Ein schönes Bild bot diesewr vergammelte Citroen HY in der französischen Jura.

Ein ausgediehntes Wohnmobil vergammelt neben einem Grundstück in der französischen Jura.

Am Rande eines Bauernhofs in der Französischen Jura wurde dieser Transporter abgestellt.

Ich bin stets auf der Suche nach vergammelten Autoklasikern der entsprechenden Länder, wo ich unterwegs bin. So träumte ich schon lange von einem R4-Wrack in Frankreich. Am Rande einer alten Autowerkstatt im Département Haute-Marne wurde ich fündig.

Gleich im selben Ort fand ich noch ein weiteres R4 Wrack.

Ein etwas anderes Bild bot der mit Schrott zugebanste Peugeot 304 in der Champagne.

Auf einem stillgelegten Fabrikgelände im Burgund wurde dieser CitroŽn DS vergessen.

Auf einem alten Hinterhof im Département Meuse wurde dieser CitroŽn CX abgestellt.

In einem Städtchen in den Vogesen vergammelt dieser CitroŽn DS.

Hinter einer Tankstelle im Departement Ain fand ich diesen Ford Mustang. Der Rost und die Wagenfarbe bilden eine Nuance.

Hinter einen Kuhstall im Departement Jura wurde vor langer Zeit dieser Renaul Estafette abgestellt.
In einer Ortschaft im Département Haute-Savoie dient dieses Wrack als Blickfang für einen Antikhändler.
Dieses Wrack wurde in einer Ortschaft im Département Haute-Savoie abgestellt.
Auf dem verlassenen Gehöft in der nordfranzösischen Stadt Mouzon wurde dieser Reanult Estafette vergessen.
Harmonisch passt sich das Kleinbuswrack dem Holzstapel und anderen Schrott an.

Auf einem verlassenen Hof im Burgund entdeckte ich diese Relikte französischer Automobilbaugeschichte. Ich drehte sofort um und checkte den Hof, ob er wirklich unbewohnt ist. Der Rasen war gemäht. Ansonsten alles verrammelt und verlassen. So ging ich auf die Pirsch.
Der CitroŽn HZ ist ein unglaublich schönes Wrack und bildet ein schönes Ensemble mit der Natur. Das Moos und der Efeu passen harmonisch sehr schön zum rostenden Wellblech, für das der HZ einst als Wellblech-CitroŽn bekannt wurde.
Neben dem HZ steht noch dieses Simca 1100 Wrack. Durch den Abstand zur Natur ist es noch nicht so sehr eingewachsen.

Auf dem Weg nach Beaune kam ich an ein Dorf vorbei. Von weitem vielen mir zwei Renault Estafette auf. So bog ich in den Ort und fuhr zu dem Hof.
Auch dieses Gehöft erwies sich als verlassen. Zurück blieb ein kleine Fahrzeugansammlung.
Neben den beiden Estafette standen noch ein paar verwarloste, moderne "Platikstossstangen", auf die ich nicht weiter eingehen will.
Als ich mich umdrehte entdeckte ich zu meiner völligen Überraschung noch das uralte Wrack eines Renault Juvaquatre als Scheunenfund. Der 22. Januar 2011 war für mich ein überaus erfolgreicher Tag auf der Wrackjagd.

Den Estafette auf der Obstplantage hatten wir schon. Hier noch einmal das Bild, wenn alles schön grün und am blühen ist.

Ein paar Kilometer weiter wurden die beiden Fahrzeuge abgestellt. Ein paar Bilder weiter oben habe ich hier schon Bilder aus dem Januar veröffentlicht. Doch damals habe ich es vergessen den Simca 1100 von vorne zu fotografieren.

Wer die beeindruckenden Schlösser an der Loire besucht, kommt unweigerlich an diesem aufgegebenen Platz mit Baustoffen vorbei.
Schöne alte Wracks verrotten hier.
Darunter eine Ansammlung von Peugeot J9.

Ein sehr schönes Peugeot 403 Pick up Wrack rostet hier noch vor sich hin.

Dieser 2CV Kastenwagen auf dem Areal ist schön eingewachsen.

In einer alten Gartenanlage im Département Aube wurde vor vielen Jahren dieser Peugeot 403 abgestellt und wächst langsam ein.

Dieser Nissan Patrol vergammelt in der Nähe von Charmonix

Eine kleine Sammlung Renault R12 Wracks vergammelt auf einem verlassenen Grundstück im Moseltal, Département Vosges.

Auf einem verkommenden Gelände im Département Aube verottet dieser Volvo.

Der Saviem bei Paris ist fast noch gut. Aber auch er hat ausgedient.

Dieser Unic steht auf einem verlassenen Gelände voll mit Baumaterial und Wracks bei Cheverny.

Dieser alte Lastwagen verrottet neben einem Stall im Département Jura.

Der alte Citroen Lastwagen dient südlich von Blois als Werbeträger.

Der alte Unic Lastwagen verottet im Wald bei Cheverny.
Neben dem verrostenden Bauwagen bildet er ein super Wrackensemble.

Einen Steinwurf daneben steht dieser Lastwagen.

Das nenne ich doch mal sauber eingeparkt!
Zwei ausgediente lastwagen im Département de l'Ain.

Diese Unic-Wrack fand ich im Département de l'Ain.

Ein weiteres Beispiel unseres Konsumwahns. In den Französischen Ardennen hatte einmal ein Gemüselieferant eine kleine aber stolze Flotte von Tiefkühllastwagen mit denen er viele Gemüseläden in der Umgebung belieferte. Doch nachdem Carrefour, Leclerc oder Cora ihre riesigen Einkauftempel errichteten, begann eing großes Sterben der kleinen Lebenmittelläden in den Städten und Dörfern. So gab es auch für diesen Gemüselieferanten kaum noch was zu tun.
Heute betreibt er sein Geschäft mit nur noch einem Lieferwagen. Die einst stolze Flotte von Saviem SP 3 Tiefküllastern vergammelt nun am Rande seines Grundstücks.

An einem verlassenen Grundstück im Département Meuse fand ich das Wrack dieses Hotchkiss PL 25.

Dieser Ford F 15 4x4 aus dem 2. Weltkrieg ist schon ein super Wrackfund. Das Wrack fand ich im Département Haut-Marne.

An einer Straßenböschung im Departement Ain fand ich diesen Saviem.

Dieses ausgeschlachtete Lastwagen-Wrack fanden wir in einem Alpendorf im Département Haute-Savoie.

Das Wrack eines einzigartigen Renault Colorale Abschleppwagen wird neben einem Waldgrudstück im Elsaß für die Nachwelt aufbewahrt.
Der Kranhaken wurde damals elegant angebracht. Das Fahrzeug ist für den Hochofen wirklich viel zu schade!

Aus Frankreich wurden mir Bilder eines sensationellen Opel-Cabrio Wrack zugeschickt.
Es handelt sich um eine Opel-Sonderkarosserie. Auf den ersten Blick meinte ich einen Super 6 oder 2.0 Liter zu erkennen. Es ähnelt den Sonderkarosserien von Gläser oder Hebemüller.
Doch das passt nicht zu der 4-Zylinder Maschine, die sich unter der Motorhaube befindet. So müsste es sich um einen Kadett oder Olympia handeln. Mehr als Spekulationen lassen die Fotos im Moment nicht zu. Ich werde aber weiter recherchieren.

Hinter einer Lagerhalle in der Champagne verottet dieser Peugeot 405.

Auf dem Gelände des DS-Tempels befindet sich eine große Sammlung von DS-Wracks. Leider ist das ein Privatgrundstück in Lotringen. Darüber thront diese Göttin auf einem Werkstattdach.

Dieser CitroŽn LN hat sie alle im Versteck verraten! Ein Glückstreffer!
Ich fuhr gemütlich über Kleinstrassen in der Region Franche-Comté. Hinter einer Kreuzung entdeckte ich plötzlich diesen CitroŽn LN im Gebüsch. Eigentlich gefiel er mir nicht als Wrackfoto. Aber ich kehrte um und checkte die Lage. Er stand neben einem verlssenen Gebäude. Nach einer zweiten Wendeaktion parkte ich hinter dem CitroŽn LN um ihn zu fotografieren.
Als ich in die Büsche kroch um ihn von vorn zu fotografieren, entdeckte ich plötzlich einen Lastwagen und dahinter ein wares Paradies!
Auf dem inzwischen von Brombeeren und Holunder zugewucherten Grundstück vom verlassenen Haus stand eine kleine Sammlung von zum Teil vermoosten und überwachsenen Autos.
Der Mercedes Lastwagen war der grösste unter ihnen. Die Ladefläche war schon tatal von Bromberen überwachsen.
Den optischen Höhepunkt boten aber diese beiden total vermoosten Peugeot 304!
Zu der Sammlung gehörte noch ein Peugeot 304 Break. Den dahinter stehenden blauen Peugeot 304 konnte ich nicht fotografieren, da ich nicht durch das Brombeergestrüpp kam.
Die ganze Fotoaktion war eine brutal stachelige Angelegenheit. Aber es war es wert! Ein überraschender Glückstreffer im Franche-Comté!

© André Breutel